“Meine Ängste haben mich nicht von meinem Lebenstraum abgehalten!” – Interview mit Sarah Bauer

Folge: 30

Sarah Bauer träumte schon früh von einer Tour durch die USA. Lange Zeit fand sie aber nicht den Mut, sich diesen Traum zu erfüllen. Ein Ereignis veränderte schließlich ihr Denken. Sarah setzte sich Ziele und stellte sich ihren zahlreichen Ängsten. Ihr gesamtes Leben änderte sich durch diese Entscheidung und den Roadtrip durch die Vereinigten Staaten. Die ganze mutmachende Geschichte erzählt Sarah ausführlich bei “Mehr Mut zum Glück”.
Podigee Podcast Player

Mit der Anzeige des Podcast-Players akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Podigee Podcast Player.
Mehr erfahren

Podcast-Player starten

Inhalt

Podcast auf allen Plattformen

Hier findest du “Mehr Mut zum Glück” auf allen Plattformen zum Download

Überblick Interview Sarah Bauer

Im Leben musste ich mich schon oft meinen eigenen Ängsten stellen. Egal, ob im Berufsleben, auf Reisen oder privat. Ohne diese Ängste fehlt auch der Mut über Hürden zu springen. Nun sind meine Ängste doch eher alltäglicher Natur. 

Ich hatte jahrelang große Probleme vor Menschen zu sprechen und fühle mich in neuen Situationen unwohl. Das sind Ängste, die du aber wahrscheinlich auch kennst. Mittlerweile habe ich diese Ängste auch überwunden, was letztlich auch an meinem Mut zum Glück liegt. Das schildere ich übrigens in Folge 1 des Podcasts.

Das ist aber nichts im Vergleich zu den Ängsten meines heutigen Gastes, die sie nahezu alle überwunden hat. Ich habe heute Sarah Bauer zu Gast. Sie arbeitet mittlerweile als freie Texterin und Fotografin. Sie hat letztes Jahr das Buch “Angst ist keine Ausrede”* über den National Geographic-Verlag veröffentlicht.

Mut beweisen und Ängsten stellen

Angst steckt sogar im Titel. Sarah hatte in der Vergangenheit mit einigen Ängsten und Neurosen zu kämpfen. Flugangst, Angst vor Hunden, vor fremden Besteck und noch einige mehr. Für ihren Kindheitstraum musste sie sich ihren Ängsten stellen, Mut beweisen und einige Hürden aus dem Weg räumen.

Sarahs Traum war ein langer Trip durch die USA. Trotz Neurosen, der Aussicht auf einen festen Job und der Ungewissheit, was danach kommt, setzte sie sich in den Flieger und stellte sich ihren Ängsten. Ihr Motto: “Du lebst nur einmal, aber wenn du es richtig machst, ist einmal genug.”

Diese 13.000 Kilometer solo durch die USA änderten ihr komplettes Leben. Die ganze Geschichte und ihre ganzen Learnings erzählt Sarah in über 100 Minuten bei “Mehr Mut zum Glück”. Da meine Tour durch die USA auch erst einige Monate her ist, wurde das Gespräch dann etwas länger als gedacht.

Sarah Bauer Angst ist keine Ausrede Route 66
Typisches Restaurant auf der Route 66 in den USA. Bild: Sarah Bauer

Wir sprechen über das Unglück im Alltagsjob, Herausforderungen bei der Planung und der Reise, die Nachteile von Vorurteilen und mutige Entscheidungen. Darüber hinaus sprechen wir über ihre Arbeit als freie Texterin und Fotografin, das Ruhrgebiet, ihren Lebenslauf und ihre Ausbildung sowie ihre Leidenschaft. 

Shownotes

Weitere Interviews

“Im Leben lohnt es sich Unwägbarkeiten zuzulassen” – Interview mit Podcaster Erik Lorenz von Weltwach

“Vom Arzt zum Radiomoderator bis hin zum Abenteurer” – Interview mit Dr. Dirk Rohrbach

“Als Frau allein mit dem Fahrrad um die Welt” – Interview mit Dorothee Fleck

“Die abenteuerliche Reise als Anhalterin nach Australien” – Interview mit Nic Jordan

4 Antworten

  1. Inhaltlich fand ich den Podcast ziemlich gut. Aber ich musste ihn wirklich portionsweise anhören, weil ich Sarah Bauer nicht länger als 15 Minuten zuhören konnte. Sie sagt ja selber, dass sie gut reden kann, aber das war ein wenig “zu gut”

    1. Hallo Patricia,

      vielen Dank für Dein Feedback. Freut mich, dass er Dir gefallen hat. Dass Du ihn in kleineren Portionen hören musstest, ist nicht schlimm, denn er war sehr lang. Außerdem hatte Sarah viel zu erzählen und spricht ziemlich schnell. Das muss als Hörer auch verarbeitet werden. Mit Pausen ist das dann einfacher nachzuvollziehen. Das Wichtige ist doch, dass Dir der Inhalt gefallen hat und Du die Folge bis zum Ende gehört hast. 🙂

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Sehr cooler Podcast mal wieder. Aber ich muss dann doch mal den Kritiker raushängen lassen, was die Zukunftsangst angeht. Diese negative Aussicht habe ich prinzipiell auch, ich frage mich nur, warum “die Leute” dann ganz ängstlich und verdattert vor dem Klimawandel und den Umweltproblemen stehen und einfach nur sagen: Scheiße, wird echt hart werden.
    Natürlich sind Industrien für Wasserverbrauch mitverantwortlich, natürlich ist es müßig über Tempo 130 zu sprechen, während Kreuzfahrtschiffe & Co über die Ozeane schippern. Aber wir müssen an allen Ecken und Enden anpacken und somit neben großen politischen Entscheidungen auch bei uns ganz persönlich. Ein mega großer Brocken ist die Landwirtschaft, was CO2 und Wasser angeht. Guckt euch Cowspiracy (Netflix) oder Dominion (Youtube) an. Schaut euch an, wo eure Kleidung unter welchen Umständen produziert wird. Guckt mal, welche Strom- und Gasversorger ihr mit euren monatlichen Zahlungen unterstützt (Greenwashing hat nichts mit Umweltschutz zu tun). Und wenn das alles nur zu einem Achselzucken und nicht zu Veränderung führt, dann haben wir als Menschheit nichts weiter als den Untergang verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Podcast Folgen

Nick Martin Die geilste Lücke im Lebenslauf
In Folge 10 spreche ich mit Nick Martin. Er schmiss vor einigen Jahren seinen Job hin, um auf Weltreise zu gehen. Auf seinen ganzen Reisen erlebte Nick eine ganze Menge. Aus den Erlebnissen entwickelte er eine erfolgreiche Bühnenshow und mit “Die geilste Lücke im Lebenslauf” ein absolut lesenswertes Buch. Die abenteuerliche Geschichte erzählt Nick im Interview.
Heiko Kolz hat in seinem Leben schon viele unterschiedliche Berufe ausgeübt. Nach dem Start bei der Bundeswehr machte er eine Lehre im Handwerk. Sechs Jahre lang arbeitete er als Dachdecker, bevor er sein Abitur nachmachte und ein Studium absolvierte. Als Wirtschaftsberater machte er sich selbstständig. Mittlerweile beschäftigt sich Heiko als Geschäftsführer eines Co-Working-Space tagtäglich mit der Frage “Wie wollen wir heute leben, lernen und arbeiten”. Seine ganze Geschichte erzählt er bei “Mehr Mut zum Glück”.
Silke Rosenbusch ging Ende der neunziger Jahren auf eine renommierte Schauspielschule. Nach dem Ende der Ausbildung ging Kirch Media pleite und das änderte für Schauspieler:innen eine ganze Menge. Silke schlitterte in die Privatinsolvenz, arbeitete in schlecht bezahlten Nebenjobs und zog 2009 einen Schlussstrich. Sie holte ihr Abitur nach und studierte Medizin. Heute arbeitet sie beim Gesundheitsamt als Ärztin. Ihre Geschichte erzählt sie bei “Mehr Mut zum Glück”.